GESTALTUNG MURAL

Auszug aus der Pressemitteilung vom 30. Juli 2020:

Erfolgreiche künstlerische Bildung während der Corona-Pandemie


In der Corona-Krise ist die Teilnahme an kultureller Bildung wichtiger denn je. Dies verdeutlicht das zurückliegende Projekt des Landesprogramms Kultur und Schule am Berufskolleg für Gestaltung und Technik der StädteRegion Aachen (BK GuT).


Richard Kadar (18), ein Schüler der Klasse 11 in der Fachoberschule für Gestaltung des BK GuT, gewinnt den internen Gestaltungswettbewerb für die künstlerische Gestaltung einer Wand (Mural). In Kooperation mit dem Berufskolleg hatte die Firma LUBE & KRINGS GmbH, ein Nachbar in der Neuköllner Straße, unter den angehenden Gestaltern den Wettbewerb für die Gestaltung der Blockbetonstein Aussenmauer ihres Lagers ausgelobt, die entlang der Straße Auf der Hüls verläuft.


Der Aachener Künstler und Designer, Fried Hoven, leitete im vergangenen Schuljahr den Kulturkurs TYPOOBJEKT (Kreativwerkstatt für typografische Kunstobjekte) am BK GuT, an dem sich 16 Schüler unterschiedlicher Klassen und Fachbereiche beteiligten. Jedoch ab dem 7. März 2020 bereitete der Corona-Lockdown in NRW den künstlerischen Aktivitäten ein jähes vorzeitiges Ende. Leider konnten aufgrund dieser Sondersituation alle Kultur und Schule Projekte in der StädteRegion Aachen auch nach Lockerung des Lockdowns nicht plangemäß fortgesetzt werden. Alle geplanten Ausstellungen der finalen Exponate wurden ebenfalls abgesagt.


Der Eschweiler Schüler, Richard Kadar, hatte jedoch die Motivation seine Ideen und Entwürfe während des Lockdowns weiterzuentwickeln um seine finale Wandgestaltung vorzulegen. Seine Lösung ist eine freie typografische Interpretation der Buchstaben des Firmennamens LUBE & KRINGS. Er reduzierte jeden einzelnen Buchstaben auf elementare grafische Formen in den Farben rot und schwarz. Seine künstlerische Umsetzung der Aufgabe fand so große Anerkennung bei der Geschäftsleitung der LUBE & KRINGS GmbH, dass er die Erlaubnis bekam sein künstlerisches Mural nun am Ende der Ferien selbst zu realisieren, mit Unterstützung seines Bruders, Eliaz Kadar (17).


LUBE & KRINGS sieht in der Kooperation mit Gestaltungsschülern und Künstlern die Möglichkeit die Offenheit des modernen Unternehmens für zeitgemäße Kultur und Bildung zu kommunizieren – insbesondere gegenüber jungen Zielgruppen und zukünftigen Azubis. Der Kursleiter Fried Hoven kommt rückblickend zu dem Schluss, dass künstlerische Bildung, losgelöst vom schulischen Alltag, bei allen Teilnehmern des Kultur und Schule Projektes neue Erfahrungen provoziere und kreative Potentiale freisetze – was besonders in Krisenzeiten sehr vorteilhafte Auswirkungen auf das Lernen habe. Allerdings lehre die Corona-Notsituation, intensiv nach Möglichkeiten zu suchen, um den Projekten dann auch in einer Krisensituation einen angemessenen Abschluss zu ermöglichen.